deutsch english

Richard Hamilton

Richard Hamilton

London 1922


Am 24. Februar 1922 kommt Richard Hamilton in London zur Welt. Bereits als Teenager besucht er Kunst-Abendkurse, bevor er von 1938 bis 1940 an der Royal Academy School Malerei studiert und seinen Lebensunterhalt durch Jobs in der Werbebranche verdient. 1941 bis 1945 arbeitet Hamilton als Industriedesigner. 1946 nimmt Hamilton sein Studium für Malerei an der Royal Academy School wieder auf, wird jedoch im Juli ausgeschlossen, da er sich den Anweisungen seiner Lehrer widersetzt.
Ein Studium an der Slade School of Art in London folgt von 1948 bis 1951, wo er sich vorwiegend mit dem Medium der Radierung beschäftigt. Seine Auseinandersetzung mit James Joyces' Roman "Ulysses", den er erstmals 1948 illustriert, prägt Hamiltons Bildverständnis.
1952 gründet Richard Hamilton unter anderem zusammen mit Eduardo Paolozzi, Lawrence Alloway und einigen Architekten die Independent Group am Institue of Contemporary Arts in London. Diese Gruppe soll für die Entstehung der englischen Pop Art maßgeblich werden.
Zu dieser Zeit lehrt er an der Central School of Arts and Crafts, London, sowie von 1957 bis 1961 am Royal College of Art. Ursprünglich als Plakat für die legendär gewordene Ausstellung "This is tomorrow" gedacht, entsteht 1956 sein berühmtestes Werk "Just what is it that makes today's homes so different, so appealing?". Die Collage gilt als Beginn der englischen Pop Art.
Nach einer Reise nach New York im Jahr 1963 beginnt Richard Hamilton, fotografische und malerische Elemente in seinen Bildern zu kombinieren. In den 80er-Jahren folgt eine intensive Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten der digitalen Medien und deren Auswirkungen auf die Bildwahrnehmung und die Bildende Kunst.
Die Tate Gallery in London zeigt 1992 eine Retrospektive. Eine zusammen mit dem Künstler gestaltete Werkschau mit dem Titel "Introspektive" findet 2003 im Museum Ludwig in Köln statt. 1993 vertritt Richard Hamilton Großbritannien auf der Biennale in Venedig.

Ketterer Kunst
Sammelgebiete:
z. B. POP-ART
Giacomo Manzù - Lo striptease
Giacomo Manzù
"Lo striptease"
30.000 €
Detailansicht

Cornelius Völker - Mund V
Cornelius Völker
"Mund V"
25.000 €
Detailansicht

Gerhard Richter - Kassel
Gerhard Richter
"Kassel"
18.000 €
Detailansicht

Luciano Castelli - Revolving painting II
Luciano Castelli
"Revolving painting II"
15.000 €
Detailansicht

Jörg Immendorff - Den Hahn wecken
Jörg Immendorff
"Den Hahn wecken"
15.000 €
Detailansicht

Stefan Kürten - Innocent when you dream
Stefan Kürten
"Innocent when you dream"
15.000 €
Detailansicht

Peter Nagel - Kopfballtraining
Peter Nagel
"Kopfballtraining"
12.000 €
Detailansicht

Eberhard Havekost - Bornheim 4
Eberhard Havekost
"Bornheim 4"
9.000 €
Detailansicht